WordPress Plugin objektorientiert programmieren, Teil 2: die entry-class

Wie sieht die Eingangsdatei meines WordPress Plugins aus?

Nun, zunächst einmal, wie üblich steht oben die Beschreibung. Dann folgt die Definition der Eingangsklasse, welche am Ende, sofern noch nicht geschehen, instanziiert wird.

Diese Klasse übernimmt folgende Aufgaben:

  1. Sie stellt einen Aktivierungshook bereit.
  2. Sie instanziiert eine Init Klasse, welche das Handling des Plugins übernimmt.
  3. Sie stellt eine autoload Methode bereit.

Daneben sollte sie noch einen Deaktivierungs- und einen Uninstallhook enthalten. Das ist aber im Beispiel nicht implementiert, würde aber analog zum Aktivierungshook funktionieren (register_deactivation_hook, bzw. register_uninstall_hook).

Die komplette Datei sieht dann in etwa so aus:

 

Ziemlich selbsterklärend, denke ich.

Im nächsten Teil erkläre ich die Aufgabe der ActivatePlugin Klasse und anschließend die Init Klasse.

Zurück zu Teil 1: WordPress Plugin objektorientiert programmieren mit MVC pattern, namespaces und autoloading

Weiter zu Teil 3: Die ActivatePlugin Klasse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.